Logo Vitanas

Gelebte Teilhabe

30. November 2017

Großes Angehörigentreffen im Vitanas Sozialpsychiatrischen Centrum Koog-Haus

Brunsbüttel. Was bedeutet Teilhabe genau? Wie werden die Leistungen aufgeteilt und finanziert? Wo gibt es Beratungshilfe? Reinhold Hohage, Fachanwalt für Medizin- und Sozialrecht aus Hamburg informierte auf dem Vitanas Angehörigentreffen über das neue Bundesteilhabegesetz (BTHG) und die Bedeutung für Menschen mit psychischen Behinderungen und deren Angehörige.
Seit 2017 gibt es das neue Bundesteilhabegesetz (BTHG), das die Leistungen für Menschen mit Behinderung im Sozialgesetzbuch SGB IX regelt. Teilhabe bedeutet, dass ein Mensch mit Beeinträchtigung gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann. Das bezieht sich auf alle Bereiche des Lebens wie beispielsweise Wohnen, Ausbildung, Arbeiten, Mobilität oder Freizeitgestaltung. Rechtsanwalt Reinhold Hohage stand für Fragen zur neuen rechtlichen Regelung, Finanzierung, Einkommensgrenzen und Leistungen der Sozialversicherung zur Verfügung. Durch die Veranstaltung führte Centrumsleiter Andreas Mezler. Vitanas Geschäftsführer Michael Gaßner präsentierte den Bericht der Geschäftsführung.

Teilhabe wird im Koog-Haus schon seit langem über gemeindenahe differenzierte Wohn- und Betreuungsangebote sowie im Rahmen eines abgestuften Rehabilitationsprogrammes zur Teilhabe an Arbeit, Beschäftigung und Ausbildung umgesetzt. Schritt für Schritt, immer abgestimmt auf die individuellen Fähigkeiten der Betroffenen. Ein besonderes Projekt ist die Möglichkeit der Beschäftigung bis hin zur Ausbildung in der Bootswerft und Tischlerei. Die Vitanas Einrichtung verfügt über eine eigene kleine, sehr familiäre Bootswerft, in der die Wasserfahrzeuge aber auch Möbelstücke entstehen.

Wer gerne Zeit mit Tieren verbringt, für den ist z. B. das Bauernhofprojekt als ein Baustein der unterschiedlichen Freizeitangebote genau das Richtige. 160 Land- und Hoftiere werden im Rahmen des freizeitpädagogischen Angebotes des Koog-Hauses regelmäßig und gerne besucht. Zudem entstanden ein Hochbeet und ein Floss. Das gemeinsame Kaffeetrinken in der Vier-Jahreszeiten-Scheune ist immer eine gute Möglichkeit für Gespräche.

„Eine selbständige Lebensführung mit einer beruflicher Perspektive und einer aktiven Freizeitgestaltung ist für Menschen mit einer psychischen Erkrankung oft eine Herausforderung. Hier unterstützen wir jeden Einzelnen ganz individuell. Die Zusammenarbeit mit den Angehörigen spielt dabei eine entscheidende Rolle und wird bei uns mit gegenseitiger Wertschätzung gelebt“, so Andreas Mezler, Centrumsleiter.

Das Vitanas Sozialpsychiatrisches Centrum Koog-Haus gehört zur Vitanas Gruppe und besteht seit 1982 in Brunsbüttel. Es ist eine Einrichtung der Eingliederungshilfe für psychisch beeinträchtige Erwachsene mit ambulanten, voll- und teilstationären Betreuungsangeboten in Brunsbüttel und Umgebung sowie in Tellingstedt.

Die Vitanas Gruppe ist einer der größten privaten Pflegeheimbetreiber Deutschlands. 1969 gegründet, steht Vitanas heute für höchste Qualität in der Diagnostik, Therapie, Pflege und Begleitung. Das Unternehmen umfasst ein umfangreiches Netz an Senioren Centren, Kliniken, psychiatrischen und heilpädagogischen Einrichtungen sowie ergänzenden Dienstleistungsangeboten in den verschiedenen Bundesländern.
 
Foto1: Vitanas Angehörigentreffen im Elbforum Brunsbüttel © Vitanas

Foto 2: Bauernhofpädagogin und Hauswirtschaftsleiterin im Vitanas Sozialpsychiatrischen Centrum Koog-Haus © Urte Meves

Kontakt und Informationen:
Ansprechpartner: Andreas Mezler, Centrumsleiter
Vitanas Sozialpsychiatrisches Centrum Koog-Haus
Koogstraße 32 │25541 Brunsbüttel
Telefon: (04852) 96 50 - 0



Aktuelle Meldungen