Logo Vitanas

Vitanas Heilpädagogisches Centrum Kladow

Das Vitanas Heilpädagogische Centrum Kladow befindet sich direkt an der Havel, ca. 10 min Fußweg vom Kladower Ortskern entfernt. Die Lage bietet sowohl eine gute Verkehrsanbindung an die Berliner Zentren als auch an Potsdam und ermöglicht viele Freizeitaktivitäten und Unternehmungen.

Das Haupthaus ist großzügig gestaltet und beherbergt Privat- und Gemeinschaftsräume von 15 Wohngruppen, eine Turnhalle und Räume der internen Tagesstruktur. In der unmittelbar angrenzenden Villa werden elf Bewohner betreut und begleitet. Jedem Bereich steht eine große Terrasse mit Blick auf die Havel zur Verfügung. In kleinen, überschaubaren Gruppen von sieben bis acht Männern und Frauen leben die Bewohner auf dem großzügigen Gelände direkt am Wannsee. Sie bewohnen Einzel- und Doppelzimmer, die sie selbst oder mit Unterstützung der Mitarbeiter gestalten. Alle Räume sind unter größtmöglicher Beteiligung der Bewohner, ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend, eingerichtet worden.

Das Vitanas Heilpädagogische Centrum Kladow, zu dem eine weitläufige Grünanlage gehört, befindet sich auf einem 20.000 qm großen Areal. Die Gärten werden für Projekte, Feste und sportliche Aktivitäten genutzt und stehen allen Bewohnern als Ruhe- und Erlebnisraum jederzeit offen. Ein weiteres Haus mit eigenem Garten wird ausschließlich für Angebote der internen Tagesstruktur genutzt.

Zielgruppe

Das Vitanas Heilpädagogische Centrum Kladow bietet 120 Erwachsenen mit vorrangig geistiger Behinderung einen Lebens-, Wohn- und Beschäftigungsraum. Unser Angebot richtet sich auch an Menschen mit geistiger Behinderung und zusätzlicher psychischer Erkrankung und/oder Verhaltensauffälligkeiten sowie an Senioren mit geistiger Behinderung, die zum Personenkreis nach § 54 SGB XII gehören und Anspruch auf Eingliederungshilfe haben.

Konzeption

In unserem Haus wird die Zielstellung verfolgt, sowohl ein individuell sinnvolles Maß an Förderung und Assistenz zu gewährleisten als auch eine Atmosphäre der gegenseitigen Offenheit, Toleranz und des Wohlfühlens zu schaffen. Fähigkeiten und Ressourcen eines jeden Menschen und sein Recht auf Selbstbestimmung stellen dabei den Ausgangspunkt unserer Arbeit dar, um die Lebenszufriedenheit und -qualität der Menschen, die in unserer Wohneinrichtung ein Zuhause gefunden haben, sicherzustellen.

Mit dem Schwerpunkt des gezielten Abbaus von Abhängigkeiten werden die Bewohner aktiv an der Planung und Gestaltung des Alltags beteiligt, wobei erforderliche Hilfen und Assistenzleistungen individuell und professionell von den Mitarbeitern erbracht werden. Alle unterstützenden und assistierenden Leistungen haben dabei immer das Ziel, individuell bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, um jeden einzelnen in die Lage zu versetzen, am Leben der Gemeinschaft aktiv teilzuhaben.

Auf diesem Weg wollen wir Menschen mit geistiger Behinderung motivieren, die Möglichkeiten des Zusammenlebens in der Gemeinschaft der Einrichtung und in der Gesellschaft für sich zu entdecken und zu nutzen.

Gruppenstruktur

In den meisten Wohngruppen des Heilpädagogischen Centrums leben Frauen und Männer mit verschiedenen Behinderungsformen und –graden sowie unterschiedlichen Alters zusammen. Mehr als die Hälfte der Bewohner ist tagsüber im Arbeits- oder Förderbereich externer Werkstätten für behinderte Menschen anderer Träger tätig. Alle anderen erhalten, je nach individuellem Bedarf, im Rahmen der internen Tagesstruktur Einzel- und/ oder Gruppenangebote. Vor allem im Haupthaus können Menschen umfassend begleitet und gefördert werden, die auf Grund ihres Alters, einer zusätzlichen psychischen Störung oder Verhaltensauffälligkeiten intensive Anleitung und Unterstützung bei der Bewältigung ihres Lebensalltags benötigen. Bei stark selbstgefährdenden Verhaltensweisen besteht im Haupthaus die Möglichkeit einer, richterlich angeordneten, geschlossenen Unterbringung nach BGB.

In der Wohnstätte leben größtenteils Frauen und Männer, die in Werkstätten außerhalb der Einrichtung arbeiten und deren alltagspraktische und soziale Kompetenzen eine geringere Begleitung und Assistenz erfordern. Das Zusammenleben in den einzelnen Wohngruppen wird von den individuellen Wünschen, Vorstellungen und Lebensstilen der Menschen unterschiedlich geprägt.

Begleitung und Assistenz

Der Prozess der Assistenz und persönlichen Entwicklung wird unter Berücksichtigung der notwendigen pflegerischen Versorgung geplant und begleitet. Unter größtmöglicher und konsequenter Einbeziehung der Bewohner wird einmal jährlich eine individuelle Hilfeplanung für jeden einzelnen vereinbart. Die individuelle Hilfeplanung ist auf die persönlichen Bedürfnisse des Betroffenen ausgerichtet und steht unter der Zielsetzung eines selbstbestimmten Lebens.